Spielberichte

Frauen-Bezirksliga: TuS Nettelstedt II – HSG EURo II 30:24 (16:11) - In der Abwehr gewonnen

Geschrieben von Julia Grotefeld

Tabellenerster gegen Tabellenletzter – klare Geschichte, Drops gelutscht ...könnte man denken. Aber weit gefehlt. „In unserer Liga ist alles möglich“, warnte der Trainer eindringlich. „Nehmt das nicht auf die leichte Schulter.“ Und der weise Hucke sollte auch dieses Mal wieder Recht behalten.

 Wir starteten gut in die Partie und konnten uns direkt bis zur 5. Minute auf 3:0 absetzen. In der 13. Minute führten wir mit 7:2, eine gute Leistung möchte man sagen. Die Stimmen von der Bank, oder eher gesagt, eine ganz bestimmte Stimme, die immer wieder atemberaubende Lautstärken annahm (und es waren keine Jubelschreie), sprach eine andere Sprache: Die Abwehr, eigentlich unsere Stärke, war lückenhaft, nicht aggressiv genug, immer einen Schritt zu spät. Corinna im Tor musste des Öfteren in Aktion treten, schaffte es aber mit einigen guten Paraden, den Gegner nicht zu sehr ins Spiel kommen zu lassen. Vorne konnten wir dank gutem Tempohandball und einer stark aufgelegten Julz immer wieder punkten und unsere Führung verteidigen.

 Trotzdem erzielte Euro bis zur Halbzeit 11 Tore (wir 16)... eindeutig zu viel, wie uns in der Kabine erläutert wurde. Achim als Hahn im Handballkorb forderte mehr Revierverhalten („Die können in unsere Halle doch nicht machen, was sie wollen!“) und stellte für das Rückspiel in Unterlübbe schon mal ungemütliche Gegenwehr in Aussicht. Revier? Sind wir denn Hunde? Nein, wohl nicht jede, aber mindestens ein aggressiver Pitbull schlummerte dann doch unter uns.

Nach dem ersten Tor der zweiten Halbzeit, das Euro erzielte, musste zunächst Achims Wasserflasche mit einem lauten Knall sterben, als sie mit voller Wucht gegen die Wand flog. Dann aber biss sich unsere Abwehrgeheimwaffe Inka gegen die immer besser treffende Nummer 3 von Euro fest und hinderte sie daran, leichte Tore für den Gegner zu erzielen. Unsere Defensive trat nun auch insgesamt deutlich kompakter auf. Dennoch konnten wir Euro nicht ganz aus dem Spiel nehmen und mussten uns somit vorne unseren Vorsprung weiter erarbeiten. Das klappte über schnelles Spiel und gutes Abräumen, sodass wir in der 15. Minute das erste Mal mit 7 (22:15) und in der 21. Minute (25:17) sogar mit 8 Toren führten. Wir beendeten die Partie mit einem 30:24-Sieg und größtenteils ansehnlichem Handball, auch wenn der Gegner wieder ein wenig herankam (Inka war wieder in ihren Zwinger gesperrt worden). Die gute Stimmung beim anschließenden Mannschaftsbowling war zumindest gesichert und wir freuen uns über den anhaltenden Platz an der Tabellenspitze.

Tor/LA/RL/RM/RR/RA/Kreis: Corinna Vallo, Michele Berning/ Jacky Meier (1), Jacky Kremser (4)/ Julia Schilling (10/4), Inka Otto/ Henrike Maschmann (4/1)/ Marie Schilling (2), Nathalie Kremser (4), Jacky Burmester (2)/ Anika Westerhoff, Julia Grotefeld (1)/ Nadine Schilling (2), Janine Dauks