Spielberichte

Frauen-Bezirksliga: HSG Espelkamp-Fabbenstedt - TuS Nettelstedt II 14:19 (8:9) - Abwehrschlacht

Geschrieben von Julia Grotefeld

Die heutige Ausgabe unserer Kurzgeschichtenreihe beginnen wir mit einer Meinungsumfrage: Wie gut stehen nach die Chancen auf einen Sieg bei folgenden Voraussetzungen:

1. Auswärtsspiel gegen einen abwehrstarken und kompakten Gegner im „runden“ Hexenkessel.

2. In der vorangegangenen Woche eher holprige Vorbereitungen durch einen fehlenden Trainer und für unsere Verhältnisse relativ geringe Trainingsbeteiligung.

3. Beim Spiel zwei fehlende Rückraumspieler (Natze leider verletzt, Julz leider verhindert) und ein angeschlagener Trainer auf der Bank.

Man merkt: Wir wussten vorher, dass es an diesem Samstag nicht leicht werden würde. Dennoch waren wir hochmotiviert, wollten wir doch mit einem Sieg in die Weihnachtspause gehen. Das Spiel begann auf der halbrunden Linie: Sowohl Espelkamp als auch wir erzielten unsere ersten Treffer über gute Kreisanspiele. Danach folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass sich vor allem durch zwei hart zupackende Abwehrformationen und daraus resultierend relativ viele Fehlwürfe beider Mannschaften auszeichnete. Zwischen dem 2:2 (3. Minute) und dem 2:3 (9. Minute) sowie zwischen dem 4:5 (16. Minute) und dem 4:6 (22. Minute) lagen jeweils 6 Minuten, in denen keine Torerfolge verbucht werden konnten. In der 27. Minute schafften wir es beim 5:8, eine Drei-Tore-Führung herauszuspielen, doch Espelkamp konterte und verkürzte bis zur Halbzeit auf 8:9.

In der Kabine wurden wir von Achim darauf eingeschworen, nicht nachzugeben, uns von der Härte des Gegners nicht beeindrucken zu lassen, sondern unsererseits mit Schnelligkeit und einem aggressiven Abwehrverband zu antworten. Aber der Gegner marschierte in der zweiten Halbzeit zunächst mit einer neuen taktischen Raffinesse auf: Dem siebten Feldspieler. Darauf mussten wir uns erst einmal neu einstellen. Es folgte zwei Mal der Ausgleich, dem wir jedoch immer auch ein eigenes Tor entgegenzusetzen hatten. Das Spiel entwickelte sich zu einem verbissenen Kampf, der vornehmlich in der Abwehr ausgetragen wurde. Wir kamen mit der andauernden Überzahl des Gegners immer besser zurecht, steckten im Angriff einiges ein, kamen aber immer wieder zu Torerfolgen. Der Gegner ließ nicht nach, konnte aber auch keinen Vorteil für sich herausspielen. 5 Minuten vor Schluss stand es 14:16 und alles war noch offen. Jetzt hieß es: Das hervorholen, was wir auch im letzten Spiel gegen Möllbergen schon gezeigt hatten. Nämlich, dass wir als komplette Mannschaft bis zum Ende unerbittlich beißen können. Und das taten wir. Kyra machte hinten den Kasten dicht, die Abwehr setzte nochmal einen drauf. Vorne gelangen uns ohne große Hektik und mit einiger Geduld noch zwei Treffer. Am Ende hatten wir sogar verstanden, dass ja kein Torhüter mehr im gegnerischen Tor stehen kann, wenn uns 7 Feldspieler gegenüber stehen. Kyra besiegelte den Sieg mit einem langen Wurf aus dem eigenen Sechser ins Tor des Gegners.

19 Tore sind am Ende nicht besonders viel, doch in diesem Spiel haben wir gezeigt, dass unsere Stärke besonders aus dem Mannschafts- und Abwehrverband heraus geboren wird. Als Team haben wir uns die Herbst- bzw. Weihnachtsmeisterschaft verdient und gehen zufrieden in die Weihnachtspause. Wir sagen Danke an alle Fans, Freunde, Familien und weitere Unterstützer für ein tolles Jahr 2016, wünschen ein frohes Fest und einen guten Rutsch und freuen uns, euch auch nächstes Jahr wieder bei unseren Spielen begrüßen zu dürfen. Zusätzlich (und ich lehne mich jetzt ein wenig aus dem Fenster) bedanken wir uns als Mannschaft ganz besonders und immer wieder bei Achim und Schnappi, die aus unserem Team am Ende das machen, was wir sind! Weiter so.

Tor/LA/RL/RM/RR/RA/Kreis: Kyra Sudeck (1), Corinna Vallo, Michele Berning/ Jacky Meier (1), Jacky Kremser (1)/ Jacky Burmester (1) / Nadine Schilling (3), Henrike Maschmann (3/3)/ Marie Schilling (4), Inka Otto/ Anika Westerhoff, Julia Grotefeld (3)/, Janine Dauks (1), Tina Kottkamp (1)