Spielberichte

Frauen-Bezirksliga: TuS Nettelstedt II - SC Petershagen 26:26 (13:16) -

Geschrieben von Julia Grotefeld

Irgendwie war an diesem Sonntag nicht alles so wie es sein sollte. Angefangen von der Sitzordnung in der Kabine, die aus unerfindlichen Gründen nicht dem üblichen Muster entsprach, über die Länge der Kabinenansprache, die unsere mittlerweile obligatorische „Basketball-und-sonstige-Aufwärmsportarten-Phase“ enorm verkürzte, bis hin zu unserem sonst so verlässlichen Abwehrverband, den man besonders in der ersten Halbzeit schmerzlich vermisste: Wir kamen einfach nicht so richtig in Fahrt.

Und so begann das Spiel zwar mit einem gut herausgespielten 7-Meter für uns, verwandeln konnten wir ihn aber nicht, sodass Petershagen direkt die erste Führung herausspielte. Bis zum 5:5 in der 10. Minute hielten wir noch den Anschluss, aber der Gegner fand immer wieder seinen Weg durch unsere zu passive Defensive und nutzte auch unsere zahlreichen Fehlwürfe für den ein oder anderen leichten Treffer. Nach 22 Minuten lag Petershagen das erste Mal mit 3 Toren vorn, die Chance zum Ausgleich hatten wir in der 28. (12:13) und 29. Minute (13:14) noch zwei Mal, nutzten sie aber nicht. Das Echo kam prompt: Zur Halbzeit erhöhte der Gast auf 13:16. Die Anzahl der Gegentore zeigte: Mit einer solchen Abwehrleistung war kein Blumentopf zu gewinnen. Außerdem mussten wir endlich die Dinger vorne reinmachen. Fest stand: Um das Spiel noch zu drehen, stand uns eine harte zweite Halbzeit bevor.

Der Schlagabtausch blieb wie erwartet eng: In der 32. Minute hatten wir uns zügig auf 15:16 herangekämpft, aber Petershagen ließ nicht nach, behauptete beim 16:19 (35.), 17:20 (36.) und 18:21 (40.) immer wieder die 3-Tore-Führung. Erst eine Viertelstunde vor Schluss gelang uns endlich der Ausgleich (21:21), eine Minute später sogar die Führung. In der 51. Minute setzten wir uns beim 24:22 zum ersten und einzigen Mal mit 2 Toren ab, konnten den Gegner aber nicht am Ausgleich in der 53. Minute hindern. Das Kopf-an-Kopf-Rennen blieb spannend, erzielten wir einen Treffer, zog Petershagen direkt mit dem nächsten nach. In der 60. Minute stand es so 26:26. Acht Sekunden vor Schluss hatten wir sogar noch die Chance zur Führung. Der letzte Wurf glückte aber wie so viele an diesem Nachmittag nicht, und wir beendeten das Spiel so mit einer Punkteteilung.

26 Fehlwürfe und 26 Gegentore, diese Bilanz zeugt nicht gerade von einer Glanzleistung in unserem Wohnzimmer. Unser Licht wollte im gesamten Spiel nicht so richtig aufgehen. Vor diesem Hintergrund können wir mit dem Remis noch zufrieden sein. Aber wer uns kennt, weiß: Wir mögen uns zwar momentan alle selbst in den Hintern beißen, beim nächsten Spiel sind wir dafür aber umso stärker motiviert. Und dann heißt es wieder: Ran an den Ball und her mit den Punkten! Wir bedanken uns am Ende bei unserem Fan Fynn, der den Glauben an uns niemals verliert, auch bei Stromausfall.

Corinna Vallo, Kyra Sudeck/ Jacky Meier, Jacky Kremser (4), Jaqui Burmester (2)/ Julz Schilling (4)/ Nadine Schilling (2), Henne Maschmann (3)/ Marie Schilling (2), Inka Otto/ Anika Westerhoff, Julia Grotefeld (2)/ Janine Dauks (3), Tina Kottkamp (4/1)