Spielberichte

Frauen-Verbandsliga: Nettelstedt 19:19 - Fehler kosten einen Punkt

Von Marc Schmedtlevin

Nettelstedt (mas). Als ein verlorener Punkt musste das Unentschieden der Verbandsliga-Handballerinnen des TuS Nettelstedt angesehen werden. Gegen die Spvg. Steinhagen verspielten sie beim 19:19 (14:11) eine Führung.

Aus Sicht der Nettelstedterinnen war es eine Partie der verpassten Chancen. Mehrfach ergab sich für den TuS die Möglichkeit, deutlicher davonzuziehen. Doch immer wieder unterliefen einfache Fehler – vor allem technische. »Gerade bei Gegenstößen oder über die zweite Welle sind uns die Fehler unterlaufen. Dadurch haben wir nie die nötige Sicherheit bekommen«, sagte Trainer Thorsten Waldmann.

Vor einer überschaubaren Kulisse fand Nettelstedt schon schwer ins Spiel. Gegen die 3:2:1-Abwehr der Gäste waren Ideen in der Anfangsphase Mangelware. Vor allem beim Spiel durch die Mitte gingen Bälle verloren. So setzte sich Steinhagen zunächst auf 4:2 ab. Da der TuS nun aber offensiv über die Außenpositionen etwas besser in die Partie fand, schlossen die Gastgeber bei 5:5 auf. In Sachen Abwehr musste sich Nettelstedt keine Sorgen machen. Die 6:0-Reihe agierte beweglich und kam zeitig gegen die Schützinnen der Gäste heraus. Die Belohnung folgte in Form einer Führung. Da nun auch langsam der Rückraum konsequenter auftrat, zog der TuS über 12:10 auf 14:11 zur Pause davon.

Nach dem Wechsel benötigte Nettelstedt einige Minuten, um sich zu ordnen. Dann konnte der Vorsprung von drei Toren erst einmal verteidigt werden. Die Zahl der Fehler wurde allerdings weiterhin nicht reduziert. So blieb Steinhagen dran und hatte nach 54 Minuten (18:19) den direkten Anschluss. In den Schlussminuten vergab zunächst Sofie Hyvönen einen Siebenmeter, dann parierte Torfrau Lisa Krömker (16 Paraden) einen Strafwurf auf der Gegenseite. Beim Ausgleichstor 15 Sekunden vor dem Ende war aber auch sie machtlos.

TuS Nettelstedt: Krömker, Lichtsinn – Hyvönen (6/1), Kottkamp (2), L. Borgmann, J. Borgmann, Kauffmann, Schwier (1), Bolduan (5), Gerling, Heitmann, Olbrich (3), Schubauer (2), Kruse

a126972199i0009 max1024x

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 20. Februar 2017