Verbandsliga: Grzesinski trifft zu Nettelstedts 23:22-Sieg - Youngster als Matchwinner

Nettelstedt/Steinhagen (Kru). Handball-Verbandsligist TuS Nettelstedt II ist optimal ins Neue Jahr gestartet. Trotz des Fehlens des aus gesundheitlichen Gründen weiterhin pausierenden Jan Schröder landeten die Mannen von Trainer Sebastian Redeker bei der Spvg. Steinhagen einen 23:22 (13:13)-Auswärtssieg, durch den sie den Angriff des Gastgebers auf ihren aktuellen fünften Tabellenplatzes erfolgreich abgewehrt haben.

Mann des Tages war ein Jan, zwar nicht Schröder, dafür aber Grzesinski aus der Bundesliga-Jugend der JSG NSM-Nettelstedt. Er erzielte nicht nur fünf wichtige Tore, sondern markierte 42 Sekunden vor Schluss auch den entscheidenden 23. Nettelstedter Treffer. Da fiel letztlich auch seine zweite Zwei-Minuten-Strafe, die er 14 Sekunden vor Spielende kassierte, nicht mehr entscheidend ins Gewicht.

In Steinhagen entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften einen größeren Vorteil herausspielen konnte. 7:6, 7:9, 10:9, 10:12 und 13:12 hießen die Stationen der ersten Spielhälfte aus Nettelstedter Sicht. Dass es letztlich nicht zu einer Pausenführung reichte, sondern Steinhagen noch zum Ausgleich kam, passte zum Halbzeitverlauf.

Nach dem Wechsel übernahmen die Nettelstedt dann mehr und mehr das Kommando, schafften in der 46. Minute beim 19:17 erstmals eine Zwei- und vier Minuten später beim 21:18 eine Drei-Tore-Führung. Eine Zeitstrafe für Chris Byczynski nutzten die Hausherren zu drei Toren in Folge und den 21:21-Ausgleich. Das Momentum schien nun auf ihrer Seite zu sein, doch Rene Glöckner behielt vom Punkt die Nerven und legte wieder vor. Steinhagen glich drei Minuten vor Schluss wieder zum 22:22 aus. Beide Teams hatten in der Folge die Chance zur Führung, ließen die Möglichkeit aber aus. So dauerte es bis in die Schlusssekunden, als Jan Grzesinski zur Stelle war und den doppelten Punktgewinn perfekt machte.

TuS Nettelstedt II: M. Schröder, Wesemann; Mündemann (1), Schmidt (1), Kruse (1), Steinhauer (2/2), Schirge (1), Grzesinski (5), Ronning, Spreen, Oevermann (3), Pohnke, Glöckner (3/2), Byczynski

Erzielt das Siegtor für den TuS: Jan Grzesinski. Foto: Schmedtlevin

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 15. Januar 2018