Spielberichte

Frauen-Verbandsliga: Nettelstedt beim 24:25 in Senne im Pech -Kellerkind ohne Fortune

Nettelstedt/Senne (Kru). Thorsten Waldmann hatte Mitleid mit seinen Damen, viel Mitleid. Grund: Frauen-Verbandsligist TuS Nettelstedt versäumte es mal wieder, sich für eine couragierte Vorstellung zu belohnen. Bei der HT SF Senne unterlagen Waldmanns Damen hauchdünn mit 24:25 (12:14). »Wenn du unten drin stehst, dann verlierst du so ein Spiel auch unglücklich.«

Vorwürfe wollte, ja, konnte er seinen Schützlingen nicht machen. »Im Gegensatz zum Spiel gegen Bielefeld haben wir diesmal nicht nur 30, sondern 60 Minuten voll dagegen gehalten, stehen aber am Ende trotzdem mit leeren Händen da. Das ist einfach nur ärgerlich.« Dabei gilt Senne für den TuS ein wenig als Angstgegner. »Da haben wir immer schlecht ausgesehen«, hatte Waldmann im Vorfeld erinnert. Und als die Gastgeberinnen auch im Duell am Samstag ein schnelles 3:0 vorlegten, »schwante mir nichts Gutes. Aber wir haben dann eine bessere Rückzugsbewegung gezeigt und Senne im Positionsangriff ganz gut im Griff gehabt.« Der Lohn war der 4:4-Ausgleich, den Senne aber mit dem 7:4 konterte, so dass Nettelstedt wieder hinterher lief. Allerdings machte das Kellerkind auch diesen Rückstand beim 9:9 wett, ging dann aber trotz Überzahl nach einem dummen Gegentor mit 12:14 in die Pause.

Aus der kam Senne besser heraus, legte gleich einen Doppelpack nach und lag beim 16:12 bereits mit vier Treffern vorn. Aus dem 14:18 machte ein sich nie aufgegebener Gast dann aber ein 19:19, konnte den Schwung dieses viel versprechenden Moments aber nicht in die Endphase mitnehmen und geriet beim 19:23 (51.) vermeintlich auf die Verliererstraße. Dem war aber nicht so. Senne zeigte von den Außenpositionen Schwächen, versuchte nur über die Angriffsmitte zum Erfolg zu kommen. Dem stemmte sich der TuS entgegen, verkürzte auf 23:24. »Dann folgte aber eine für ein Kellerkind typisches Szene. Mona Kruse nahm Maß, traf aber nur die Unterkante der Latte«, so Coach Waldmann. Auf der anderen Seite hielt Lisa-Marie Krömker zuvor einen Siebenmeter, doch der Ball trudelte ins Tor. Senne im Glück.

TuS Nettelstedt: Lichtsinn, Krömker; Radermacher, Walter (3), Hyvoenen (7/3), Kaufmann (5), Kruse (5), Gerling, Olbrich (1), Schwier (2), Schubauer (1)

Quelle: Westfalen-Blatt