Spielberichte

Frauen Bezirksliga: SV Warmsen 1 – TuS Nettelstedt 2: 22:26

Manchmal ist es ja so: Man geht ins Restaurant, wählt das 3-Gänge-Menü, freut sich wahnsinnig auf das im Vorfeld schon hoch angepriesene Hauptgericht und stellt am Ende fest, dass dieses sowohl in Funktion als auch Qualität deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist. Im Gegenzug sind aber die eher unterschätzten Gänge Vorspeise und Nachtisch diejenigen, die zur wohligen Zufriedenheit der Seele beitragen.

So oder so ähnlich lässt sich auch unser samstaglicher, nicht ganz karnevalsfreier Ausflug ins weit entfernte Warmsen beschreiben. Die „Vorspeise“ ließ auf ein lockeres und entspanntes Aufspielen hoffen: Die Stimmung im ergatterten Vereinsbulli war ausgelassen, besonders die Ansprache des Busfahrers bzw. Co-Trainers Schnappi war mit sehr anschaulichen Metaphern aus der Welt der Körperhygiene gespickt und trug enorm zur allgemeinen Motivation bei und dank der wie üblich viel zu frühen Ankunft in Warmsen konnten sogar einige Tanz- und Rapeinlagen in der Kabine für das Warmmachen vorm Warmmachen genutzt werden.

Auf dem Feld dann aber wieder nüchterne Realität: Der Gegner war auch da und durchaus motiviert, es Hille gleichzutun und einen Überraschungssieg zu landen. Entsprechend eng gestaltete sich die Partie: Bis zur 12. Minute (5:5) blieb es ausgeglichen, die meiste Zeit legte Warmsen vor und wir konterten. Erst von da an gelang es uns, in Führung zu gehen und zumindest einen 2-Tore-Abstand immer wieder aufrecht zu erhalten. Einen Ausbau des Vorsprungs verhinderten insbesondere die Rückraumschützinnen des Gegners, die uns immer wieder neue Treffer einschenkten. Zur Halbzeit stand es somit 8:11 für uns.

In der zweiten Halbzeit sah es zunächst so aus, als könnten wir uns nach und nach freischwimmen. Über 9:13 (33.) und 10:15 (39.) ging es in eine 12:17-Führung (42.). Leider ließ sich Warmsen nicht so richtig abschütteln und kam innerhalb von 3 Minuten auf 15:17 an uns heran (46.). Zwischen der 48. und 51. Minute brachten wir diesen Schlamassel zwar flott wieder in Ordnung (16:22), brachen aber im Anschluss abermals ein und machten das Spiel nochmal so richtig spannend. In der 54. Minute war der Gegner wieder auf 3 Tore herangerückt (19:22), in der 57. sogar nur noch auf 2 Treffer (21:23). Wir offenbarten Lücken in der Abwehr und bekamen auch die gegnerischen Rückraumwerferinnen über lange Strecken nicht in den Griff. Zusätzlich fehlten vorne häufig die Ideen, sodass wir uns kurz vor Spielende in einer etwas beklemmenden Lage wiederfanden. Eine Auszeit musste her und Schnappi trat uns nochmal ordentlich in den Hintern und verhinderte so den Totalausfall. Den nächsten Angriff nutzte Mary für ein schnelles Tor, danach trafen noch Jacky M. von Außen und Paula im Tempogegenstoß. 22:26, Spielende. Auf der Tribüne sah man nur nervös-erstaunte Gesichter, die sich die Einstimmung auf einen gemütlichen Hähnchenabend anders vorgestellt hatten. Macht aber nichts, ein bisschen Aufregung regt den Appetit an.

Und so war zumindest die „Nachspeise“ in unserem bevorzugten Spezialitätenrestaurant in der Gemeinde Warmsen ein voller Erfolg. Und für den Hauptgang merken wir uns: Egal ob McDonald's oder Haute Cuisine, hauptsache satt!

Kyra Sudeck, Michele Berning, Corinna Vallo/ Jacky Meier (2), Jacky Kremser (1)/ Julz Schilling (6/3), Jaqui Burmester (2)/ Marie Schilling (5)/ Natze Kremser (3)/ Paula Laubenstein (2), Julia Grotefeld (1)/ Tina Kottkamp (1), Sunny Dauks (3)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok