Spielberichte

Handball-Landesliga: Nettelstedt nicht mehr Letzter - 30:23 – TuS-Frauen feiern ersten Saisonsieg

Lübbecke(hw). Na endlich! Im fünften Anlauf haben die Landesliga-Handballerinnen des TuS Nettelstedt ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Dank starker Deckungsleistung vor der Pause gab’s ein 30:23 (14:8) gegen den TSV Hillentrup.

Blieb die Frage, ob die Herbstpause, die für die Nettelstedterinnen sogar bis Anfang November dauern wird, nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt kommt. Trainer Thorsten Waldmann sah’s eher positiv. »Es war für uns ganz wichtig, mit einem positiven Erlebnis in die spielfreie Zeit zu gehen.«

Das verdiente sich sein Team durch das Fortsetzen des jüngsten Aufwärtstrends, der dem Verbandsliga-Absteiger zuletzt zwar gute Leistungen aber noch keine Punkte eingebracht hatte. Bloß hätte der Nachmittag nach Geschmack von Thorsten Waldmann noch ein bisschen entspannter verlaufen können. Zwar lag der TuS in der Anfangsphase in Führung, bloß wäre schon jetzt deutlich mehr als das knappe 3:2 nach rund zehn Minuten drin gewesen. Paula Laubenstein und Maja Gerling scheiterten innerhalb von Sekunden beide an der Hillentrupper Torhüterin, hinzu kamen schon vor der Pause zwei vergebene Siebenmeter. »Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber hätten eben auch schon deutlich führen können«, konstatierte Waldmann. Verlass war dafür auf die eigene Deckung. Nach dem Hillentruper Treffer zum 7:7 (18.) ließen die Nettelstedterinnen bis zur Pause nur noch einen einzigen Gegentreffer zu.

Zur Vorentscheidung reichte das allerdings noch nicht ganz. Die Gäste berappelten sich nach Wiederbeginn noch einmal und waren beim 17:15 wieder im Spiel. »Aber wir sind ruhig und konsequent geblieben«, lobte Waldmann, der zur Pause den gesamten Rückraum ausgetauscht hatte und mit Denise und Celine Grote sowie Leonie Borgmann den Rückraum der letztjährigen A-Jugend-Mannschaft auf die Platte geschickt hatte. »In der entscheidenden Phase haben wir Hillentrup dann wieder in Bewegung bekommen.«

Der Weg zum ersten Saisonsieg war nach einem 4:0-Lauf zum 21:15 dann letztlich auch kein weiter mehr. Ob es für den TuS nach der extralangen Pause auch tabellarisch bergauf geht? Thorsten Waldmann ist durchaus optimistisch. »Nach Lage der Dinge haben wir die Top Drei in unserer Liga schon gespielt. Jetzt müssen wir unsere Aufgaben lösen.«

TuS Nettelstedt: Wiebe/Berning – D. Grote (3), C. Grote (1), Kottkamp (1), Borgmann (5), Kaufmann (4), Gerling (5/4), Schilling, Nikic (5/1), Schilling (1), Laubenstein (5), Maschmann.

Endlich Grund zum Feiern: Paula Laubenstein traf beim Nettelstedter 30:23 fünfmal. Für den TuS war es nach dem Abstieg der erste Sieg im fünften Anlauf.

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 08. Oktober 2018

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok