2. Herren Verbandsliga: Redeker hakt Niederlage schnell ab

Porta Westfalica (hf). Zum Vergessen: In den letzten zehn Minuten der Partie bei der HSG Porta-Westfalica kommt Handball-Landesligist TuS Nettelstedt II mächtig unter die Räder. Mit 21:28 (13:15) verliert der TuS. Trainer Sebastian Redeker ist dennoch stolz auf seine Mannschaft.

Meckern, Fehler in der Abwehr und Fehlwürfe: Nach dem Tobias Oevermann einen Tempogegenstoß zum möglichen 22:22-Ausgleich vergab (52.), war Nettelstedt II fortan chancenlos. »Wir haben 50 Minuten eine sehr gute Leistung gezeigt, dann allerdings haben wir durch unsere Disziplinlosigkeiten den Faden verloren«, sagte Redeker. Ihr 21:21 durch Chris Byczynski (50.) verspielten die Gäste unter anderem durch zwei Zwei-Minuten-Strafen an Torben Böhlke (54.) und Kevin Lennart Schmidt (57.). Die HSG hingegen nutzte ihre Chance und bestrafte den TuS mit sieben Treffern in Folge. »Da hat Porta seine Klasse gezeigt«, sagte Redeker.

Dabei war phasenweise sein Team die bessere Mannschaft gewesen. Die 15:13-Führung aus der ersten Hälfte verteidigte der TuS bis zur Schlussviertelstunde – 20:19 (45.). Aufgrund der lange Zeit guten Leistung verkraftete Trainer Sebastian Redeker die Niederlage. »Ich kann mit der Niederlage leben. Meine Mannschaft hat wirklich gut gekämpft und hat eine sehr gute Leistung gezeigt.« Vor allem die erste Hälfte, in der die Nettelstedter mit 5:1 (7.), 10:7 und 13:10 die Oberhand behielten, gefiel Redeker.

TuS Nettelstedt II: Hucke, Nottmeier – Mündemann, Schmidt 2, Kruse, Schirge 4, Krassort, Böhlke, Spreen, Oevermann 7, Thielking 1, Glöckner 3, Ames, Byczynski 4.

Nettelstedts Maurice Schirge erzielt im Auswärtsspiel bei der HSG Porta Westfalica vier Tore. Foto: Pollex

Quelle: Westfalen-Blatt Lübbecke vom 10. Dezember 2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok